Wenn ihr euren Rechner mit einer neuen Grafikkarte ausrüsten wollt, fragt ihr euch sicherlich, was ihr beachten müsst.

Sicherlich muss es beim Neukauf nicht die aktuelleste Highend Grafikkarte von nVidia oder ATI/AMD sein, jedoch sollte man auch nicht Versuchen die kleinste nVidia Grafikkarte oder ATI Grafikkarte zum Spielen zu nutzen.

Es gibt da einige Dinge:

- PC und Grafikkarte sollten aufeinnander abgestimmt sein (es macht zum Beispiel keinerlei Sinn, die aktuelle nVidia oder AMD Highend Grafikkarte zu haben, als CPU hingegegen einen 5 Jahre alten Intel Pentium D)

-Man sollte darauf achten, dass die Grafikkarte auch  von der Länger her in den eigenen PC passt (einige aktuelle Gaming Grafikkarten haben Platinenlängen von 20cm und länger.)

- Gaming Grafikkarten brauchen in der Regel zusätzliche Stromanschlüsse (diese müssen von dem Netzteil zur Verfügung gestellt werden, was jedoch bei Markennetzteilen und Netzteilen mit 80 plus Zertifizierung die Regel sein sollte.)

- Zusätzlich muss das Netzteil genug Leistung auf der +12V Schiene zur Verfügung stellen (Ein Netzteil sollte etwa 200 – 350W auf der +12V Schiene zu Verfügung stellen können.).

- Die Chip-Hersteller haben eigene Nomenklaturen, welche auf die Leistungsfähigkeit der Grafikkarte schliessen lassen.

So ist bei Nvidia zum Beispiel eine Grafikkarte mit der Bezeichnung Geforce GTXx60/65/70/80/95 im Highend anzusiedeln, eine  Geforce GTx30 wiederum überhaupt nicht zum Spielen geeignet.

Bei ATI bezeichnet Radeon HD HDx450/550/570 eine Karte aus dem Low-End, eine Karte aus dem Bereich Radeon HDx830/850/870/890/970 eine Karte aus dem Highend.

- Aktuelle Grafikkarten gibt es nur noch als PCI Express Variante, aktuelle Grafikkarten mit AGP und PCI Anschluss gibt es nicht mehr, hier lohnt sich aufrüsten in keinem Falle, da Mainboards mit AGP Slot mit Sicherheit einen ziemlich alten Prozessor.

- Es sollte im Gehäuse ein Luftstrom von zumindest vorne nach hinten existieren (insbesondere bei SLI & Crossfire X).

- Man sollte drauf achten das die Gaming Grafikkarte DirectX 11 unterstützt.

Die Hersteller bieten noch mehr Möglichkeiten für den Käufer,

so gibt es bei aktuellen Grafikkarten die Möglichkeit 2 Grafikkarten mit einander zu verbinden (nVidia SLI, ATI/AMD Crossfire X und Lucid Hydra), diese Möglichkeiten erfordern jedoch ein spzielles Board. So wird für SLI ein Mainboard mit SLI Unterstützung benötigt (nVidia 750i/780i/790i/780a/980a, Intel X58 SLI Certified). Für Crossfire X ein Mainboard mit CF Unterstützung (etwa AMD 790FX/890FX, Intel P45/X48/P55/X58). Für den Hydra Logix Verbund von Lucid braucht es ein spezielles Mainboard mit Lucid Chip, dieses wird aktuell nur von MSI angeboten.

Diese Technik bietet für den Nutzer jedoch meist kaum Vorteile, da:

- erhöter Anschaffungspreis (2 Karten anstelle einer).

- Spiele Grafikkartenverbünde oft schlecht skalieren -> Mikrouckler, niedrigere min. FPS

- Leistungssprung selbst bei guter Skalierung nur 25- 40% (aber doppelter Anschafungspreis, selbst wenn ein entsprechendes Mainboard bereits vorhanden ist).

- Insbesondere bei Lucid Hydra Verbünden ist das Problem der langsameren Skalierung im Vergleich zu nVidia SLI und ATI Crossfire noch ziemlich deutlich, was jedoch noch behoben werden soll.